Spätzle, Linse un Saidewerschtle

Aug 17, 2009 by     2 Comments    Posted under: Nudeln | Pasta, Rezepte, Schwein

Spätzle und LinsenHeute war ich auf einer Mission unterwegs: urschwäbische Küche in Mitteldeutschland an den Mann zu bringen.

Nein, ich stamme nicht aus dem Ländle, bin auch nicht „neigschmeckt“ (= zugezogen), dennoch kam ich recht häufig in meinem Leben mit schwäbischer Küche zusammen. Ein Teil meiner Familie lebte ein paar Jahre im Schwarzwald und während meiner Berufsausbildung hatte ich auch häufig mit einigen Urschwaben zu tun, mit denen auch mal im Wohnheim in der Freizeit gekocht wurde. „Mir könnet elles ausser Hochdeutsch!“ trifft auf jeden Fall für die schwäbische Küche zu, denn sie ist ehrlich, bodenständig und einfach lecker.

So, nun aber zu den Spätzle. „Hanoi, mir hen die net selbsch vom Brett gschabt!“ sei schon mal vorausgeschickt, wir kochen ja hier unter Bürobedingungen, so dass es fertige Spätzle auch tun müssen.

Zu den Zutaten für 3-4 hungrige Expeditionsteilnehmer:

  • 500g Spätzle (etwas weniger tut’s auch)
  • 1 große Dose Linsen mit Suppengrün
  • Wiener Würstchen (->Saidewerschtle odr Wienerle)
  • 1 Zwiebel
  • Schinkenspeck
  • Etwas Butter
  • Etwas Mehl
  • Essig
  • Salz
  • Pfeffer

Wasser für die Spätzle aufsetzen und salzen. Die Zwiebel und den Bauchspeck kleinschnippeln und mit etwas Butter in einem Topf kräftig anschwitzen, bis alles leicht goldig wird und die ersten Röstaromen entstehen. Die bratende Masse mit einem Esslöffel Mehl bestäuben. Dann die Linsen aus der Dose in den Topf geben und gut umrühren. Zwischenzeitlich die Spätzle ins kochende Wasser geben. Die Linsen jetzt leicht kochen lassen, das macht die Sache automatisch etwas sämiger. Abgeschmeckt wird mit Salz, Pfeffer und ganz wichtig: Essig. „Zwoi Moul voll brauchts net“ aber ein guter Schluck normaler Essig (traditionell Rotweinessig) muss es schon sein. Der Essig macht das Gericht wohl leichter verdaulich, ich persönlich mag einfach die säuerliche Note. Zum Schluss nehmen noch die Würstchen ein Bad in den Linsen, dazu kann den Herd schon abstellen, die Würste sollen nicht kochen, sondern nur noch heiß werden.

Angerichtet wird wie bei einem klassischen Nudelgericht: Zuerst die Spätzle mittig auf einen Teller, die Linsen wie Soße oben drüber (deshalb werden die mit dem Mehl auch etwas angedickt) und zum Schluß die Würste obendrauf. Fertig! En Guada!

Wer es nicht kennt, empfindet es anfangs als eine eigenwillige Komposition. Geschmeckt hat es aber allen, die es probiert haben! Ich find’s sowieso super, also, auf auf, nachkochen!

Mehr erfahren:

Spätzle und Linsen bei Wikipedia

2 Comments + Add Comment

  • Na wenn dees nisch legga gewese is!! :-)

  • Haja, s isch koin Roschtbrade abr s isch auch ebbes guts!

Got anything to say? Go ahead and leave a comment!

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

unsere Intention 2.0

Wir kochen mittags zeitoptimiert im Büro in einer winzigen umgebauten Teeküche. Freizeit- Gourmets sind wir alle, dieser Blog hat sich aber einfacher, leckerer und schneller Kost verschrieben, der Aufwand ist immer den Gegebenheiten angepasst.

Jetzt nachmachen, denn kochen im Büro ist Pflicht!