Hamburger – Office Special Nocheese Onion Quarter Pound Burger

Nov 18, 2009 by     No Comments    Posted under: Rezepte, Rind
Office Special Nocheese Onion Quarter Pound Burger

Office Special Nocheese Onion Quarter Pound Burger

Kürzlich gab es bei uns Hamburger – eigentlich Cheeseburger, allerdings ohne Käse, dafür mit Zwiebeln. Was??

Eigentlich gab es Hamburger, formal nach Lebensmittelrecht dürfen in der Hackfleischscheibe beim „Hamburger“ jedoch nur Rindfleisch und Gewürze drin sein, sagt Wikipedia. Bei uns waren aber noch Zwiebeln im Hackfleisch, so was darf man nur bei z.B. Cheeseburgern. Wir kochen zwar hier nur privat für uns, sind jedoch folgsam und gesetzestreu, also hatten wir Cheeseburger ohne Käse, dafür mit Zwiebeln, oder anders einen Office Special Nocheese Onion Quarter Pound Burger. Klar? :-)

Ich hasse persönlich das Gefrage bei Fastfoodketten, was man alles wie haben will. Besonders schlimm ist da dieses U-Bahn-Unternehmen, mit den belegten Broten, wenn Sie wissen was ich meine.

„Ich hätte gern das da“ (mit dem Finger auf ein gedrucktes Produkt an der Wand zeigend)

„Ok, welches Brot? Sesam, Honig, Parmesan, Klassik…?“

„Öh, keine Ahnung, – mmh, Parmesan.“

„Gut, welches Dressing? American, bla, bla, bla, bla oder bla?“

„Keine Ahnung, Welches würden Sie denn nehmen?“ (Böser Blick zurück, ob meiner Unfähigkeit)

„Sie können sich das selbst aussuchen“ (tsss)

„Dann nehme ich bla…“

„Ok, welchen Käse? Vielleicht extra Mozarella oder bla bla bla“ (Gnah)

„So wie dort“ (zeige auf das Bild, genervter Blick zurück).

So setzt sich das immer fort, unzählige Variationen werden abgefragt. Ich hasse das und gehe dort nicht gern hin, nur wenn es sich nicht vermeiden lässt. Das ist genauso, wie wenn ich mir in einer Bar die Zutaten für meinen Cocktail selbst zusammenstellen soll oder im Restaurant dem Koch das Rezept für den Rinderbraten aufschreiben muss. Deshalb gibt es bei uns kein Gefrage, die Burger werden so vorgesetzt, fertig!  Es hat sich übrigens auch niemand beschwert…

Man nehme für 3 gierige männliche Menschen:

  • 6 große Burgerbrötchen
  • 750g Rinderhack  (je mehr, desto besser, klar)
  • 1 große  Zwiebel
  • 2 Tomaten
  • Eisbergsalat
  • Ketchup
  • Mayonaise
  • Senf (optional)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Etwas Öl zum braten

Die Hälfte der Zwiebel sehr klein hacken und zusammen mit ordentlich Salz und Pfeffer dem Hackfleisch hinzufügen. Alles ordentlich durchkneten. Die Burgerbötchen aufschneiden und (in unserem Fall) in einem Toaster aufbacken. Idealerweise backt man dabei nur die Schnittfläche, damit die Aussenseite „schön weich“ bleibt. Aus dem Hackfleisch flache runde Scheiben formen, nicht zu dick, aber vom Durchmesser größer als das Brötchen, da das Fleisch beim braten meist kleiner wird. Die Deckel der Brötchen mit ordentlich Ketchup, Mayonaise und Senf bestreichen, auf die Unterteile Eisbersalat drapieren. Wenn das Hackfleisch fertig gebraten ist, auf den Salat legen, Tomatenscheiben und den Rest der Zwiebel (in dünne Scheiben geschnitten) auf das Fleisch legen, Deckel drauf, schnell essen, ist ja Fastfood :-)

Mahlzeit!
Der Burgermeister

Achso, wer will, kann nach dem Braten auf das heiße Fleisch noch eine Scheibe Käse legen. Man streiche in Folge dessen das „No“ aus „Nocheese“!

Got anything to say? Go ahead and leave a comment!

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

unsere Intention 2.0

Wir kochen mittags zeitoptimiert im Büro in einer winzigen umgebauten Teeküche. Freizeit- Gourmets sind wir alle, dieser Blog hat sich aber einfacher, leckerer und schneller Kost verschrieben, der Aufwand ist immer den Gegebenheiten angepasst.

Jetzt nachmachen, denn kochen im Büro ist Pflicht!