Leber und Kartoffelbrei (mit zu wenig Salz)

Jan 20, 2010 by     2 Comments    Posted under: Kartoffeln, Rezepte, Rind

Leber mit Kartoffelbrei

Leber mit Kartoffelbrei

Schon oft haben wir im Büro darüber gesprochen – über das recht simple, aber doch schmackhafte Gericht Leber mit angebratenen Zwiebeln und Kartoffelbrei. Wir waren uns nur nicht sicher, ob die heutzutage zu kaufende Leber blutig genug ist, ja genau, blutig genug! Ansonsten wird sie einfach zu trocken – und wer mag schon gern Schuhsohlen mit angebratenen Zwiebeln? Vielen Leuten scheint die blutige Ästhetik nicht zu schmecken, weswegen die Leber wohl vor dem Verkauf stark ausgewaschen wird.

Heute habe ich es endlich gewagt und an der Fleischtheke Rinderleber gekauft – rein optisch war jedenfalls ausreichend Blut vorhanden 😉 Die Leber wurde beim braten auch nicht zu fest, Glück gehabt. Nur am Kartoffelbrei war wieder zu wenig Salz, wie mir vorwurfsvoll mitgeteilt wurde. Der Kommentar von Herrn Buff, nach dem ich meinte, ich habe viel Salz verwendet: „Viel ist nicht entscheidend, sondern ausreichend!“ Nun denn…

Zutaten

  • Kartoffeln
  • Zwiebeln (ca. 500g)
  • Rinderleber (ca. 600 g für 3 Personen)
  • Butter
  • Milch
  • Salz
  • Pfeffer


Zubereitung

Kartoffeln schälen und kochen. Zwiebeln schälen, schneiden (in grobe Stücke) und beginnen, diese anzubraten. Dies möglichst mit Butter, weil es den Zwiebelgeschmack hier angenehm unterstützt. Die Leber waschen und in Mehl wenden. Wenn die Kartoffeln fertig sind, Milch und Butter hinzugeben und stampfen – je nach Geschmack und Wunsch glatt rühren oder fester lassen. Die Leber anbraten und nach dem ersten Wenden salzen und pfeffern. Servieren und schmecken lassen! Dazu gab es einen Salat und die Erkenntnis, dass ein halbes Kilo Zwiebeln angedünstet nicht zu viel ist für drei Personen.

2 Comments + Add Comment

  • Ich meinte die Salzgeschichte so, dass „viel“ relativ ist und speziell bei uns im Auge eines Betrchters liegt, und man einfach nur genug dran tun soll, mehr soll ja garnicht dran. Ich sollte meine Weisheiten irgendwann in einem Buch herausbringen, das bringt die Welt sicherlich ein gutes Stück nach vorn, hihi! 😀 😀 😀

  • Und noch eine Erkenntnis: Brät der Freund Leber mit 3 kg
    Zwiebeln für seine Jungs, stinkt er daraufhin gewaltig nach gebratener Zwiebel und
    selbst eine ausgiebige Dusche ändert nichts daran. Also eher was für Leute
    ohne Partner, Freunde und anderen sozialen Kontakten. Kurz: Leber mit Zwiebel macht einsam.

Got anything to say? Go ahead and leave a comment!

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

unsere Intention 2.0

Wir kochen mittags zeitoptimiert im Büro in einer winzigen umgebauten Teeküche. Freizeit- Gourmets sind wir alle, dieser Blog hat sich aber einfacher, leckerer und schneller Kost verschrieben, der Aufwand ist immer den Gegebenheiten angepasst.

Jetzt nachmachen, denn kochen im Büro ist Pflicht!