Salbei-Puten-Filet mit weißen Bohnen

Feb 4, 2010 by     4 Comments    Posted under: Geflügel, Hülsenfrüchte, Rezepte

Salbei-Puten-Filet mit weißen BohnenAuf der Suche nach tauglichen Rezepten für eine kleine Büroküche bin ich heute auf die Idee gekommen, vorhandene Dinge neu zu kombinieren (vielleicht nicht wirklich und ehrlich ganz neu, aber neu für unser Büro). Entstanden ist das Salbei-Puten-Filet mit weißen Bohnen und Tomaten. Hülsenfrüchte hatten wir in der letzten Zeit öfter, aber ausgereizt scheint es noch nicht zu sein. Ich also in den Kaufland — in der Hoffnung, dort, im Gegensatz zum NP-Markt um die Ecke, gleich alles mit einem Einkauf zu bekommen. Denkste. Keine glatte Petersilie (warum gibt es in Deutschland immer nur vereinzelt glatte Petersilie? Verstehe ich überhaupt nicht; die krause schmeckt doch bei weitem nicht so gut wie die Glatte!) und Salbei auch nur im mickrigem  Zustand. Nun ja, einmal in den Kopf gesetzt und daher durchgezogen.

Zutaten

  • Putenfilet (für 3 Personen ca. 800 g)
  • frischer Salbei
  • frische, glatte Petersilie
  • weiße Bohnen (für 3 Personen ca. 600 g Abtrofpgewicht)
  • Tomaten (für 3 Personen ca. 400 g)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer
  • Tafelessig
  • Gemüsebrühe
  • Zahnstocher
  • Baguette

Zubereitung

Die Zwiebel sehr fein hacken und zusammen mit der Petersilie und dem Knoblauch andünsten. Dann die abgetropften und noch einmal gewaschenen weißen Bohnen hinzugeben und braten. Kräftig pfeffern und salzen, etwas Essig hinzugeben und nach dem ersten anbraten minimal Wasser hinzugeben und mit Gemüsebrühe abschmecken. Die Tomaten vierteln und ebenfalls unterheben. Während des Bratens das Putenfilet in kleine Stücke schneiden, pfeffern und je mit einem Salbeiblatt versehen (mit einem Zahnstocher). Die restlichen Salbeiblätter zum anbraten für die Filets verwenden. Die Bohnen warm stellen und In die heiße Pfanne die Filets zusammen mit den Salbeiblättern geben. Nach dem ersten anbraten salzen. Wenn das Fleisch durch ist, alles zusammen mit dem Baguette servieren.

4 Comments + Add Comment

  • Mensch, das sieht ja wieder lecker aus! Wie schade nur, daß wir im Büro keine richtige Küche haben.

  • Hm, wir haben ja eine richtige Küche, sogar relativ gut ausgestattet. Aber sie wird nur zum Tee-/Kaffeekochen genutzt und so koche ich auch mehr zuhause und wärme in der Mikrowelle auf. Immerhin: selbstgekocht. In 90 % aller Fälle!
    Solch ein Gericht wäre mir auch, ehrlich gesagt, zu zeitaufwändig im Büro. Da bin ich hier nicht entspannt genug. Man hat ja auch noch was anderes zu tun.

  • Trotzdem finde ich diese Bürokoch-Initiative toll und bemerkenswert.

  • @Ute: Um ehrlich zu sein, haben wir auch keine „richtige“ Küche, sondern nur eine umgebaute Damentoilette, die wir nicht benötigen, da wir ein reines Männerbüro sind 😉 Wir planen ja schon seit letztem Sommer einen professionellen Umbau, aber dafür fehlt im Alltagsgeschäft einfach die Zeit.

    @Melly: Das Zeitthema wurde schön öfter besprochen und die Quintessenz ist immer wieder, dass es täuscht, wie viel Zeit benötigt wird. Wenn mehrere Leute sich die Arbeit teilen, dann kocht ja nicht jeder jeden Tag – und auf die Woche, oder den Monat gerechnet, ist es nicht zu viel Zeit, die wir investieren. Und wenn wirklich mal viel zu viel zu tun ist, gibt es ja noch die Döneroption :-)

Got anything to say? Go ahead and leave a comment!

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

unsere Intention 2.0

Wir kochen mittags zeitoptimiert im Büro in einer winzigen umgebauten Teeküche. Freizeit- Gourmets sind wir alle, dieser Blog hat sich aber einfacher, leckerer und schneller Kost verschrieben, der Aufwand ist immer den Gegebenheiten angepasst.

Jetzt nachmachen, denn kochen im Büro ist Pflicht!