Ozeangemüse aus Norwegen – Bio-Miesmuscheln im Test

Jun 4, 2010 by     8 Comments    Posted under: Bürokochblog testet, Fisch, mediterran, Rezepte
Miesmuscheln in Tomatensud

Miesmuscheln in Tomatensud

Manchmal stellt sich die Frage, wie bestechlich man eigentlich ist. Wir haben darüber nachgedacht und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir für ein gutes Produkt gern eine Empfehlung aussprechen. Das schließt aus, dass wir Schrott empfehlen, nur weil wir diesen kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen haben und kann durchaus als Warnung verstanden werden. Also keine Bestechung, sondern so was wie eine Stiftung Bürokochblogtest.

Aktuell getestet haben wir die neuen Bio-Miesmuscheln von Deutsche See. Ich will jetzt hier auf keinen Fall den ganzen Pressetext abbilden, sondern nur ein Essay: Die Bio-Miesmuscheln stammen aus Aquakultur in norwegischen Fjorden (tief, kalt, frisch, rau, salzig, ich liebe Norwegen), hängen an bis zu 7 Meter langen Seilen im freien Wasser und werden von Hand geerntet. Soweit so gut, in der Theorie ein Produkt der Kategorie „Haben wollen!“.

Dann dampfte ein Deutsche-See-LKW hier durch den Magdeburger Wissenschaftshafen um die Muscheln ohne Unterbrechung der Kühlkette bei uns abzuliefern. Zum Glück haben wir einen Zweitkühlschrank, denn es kamen 8kg der leckeren Meeresbewohner hier an. Ich mag Meeresfrüchte im Allgemeinen und habe schon häufig Muscheln zubereitet. Daher fiel das Los des Zubereiters wohl auf mich. Ok, klassisch in Weißwein-Tomatensud heißt da meine erste Wahl.


Für 6 Leute und 4kg von den Muscheln habe ich folgende Zutaten verwendet:

  • 2 Flaschen trockenen Weißwein (wir hatten Pinot Grigio)
  • 3-4 große Dosen geschälte Tomaten
  • 3 größere Zwiebeln
  • 3 größere Möhren
  • 1 Kräutertopf Basilikum
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zitronensaft
  • Tabasco, Piri-Piri oder gemahlene Chili

Zuerst die Muscheln mit kaltem Wasser gut abwaschen und von möglichen natürlichen Verunreinigungen auf der Aussenseite mit einer Bürste befreien. Den in machen Fällen heraushängenden „Bart“, mit dem sich die Muschel an ihrem Lebensraum festhält, herausziehen oder abschneiden. Alle offenen Muscheln, die sich nicht durch draufklopfen schließen, umgehend wegwerfen, denn diese sind tot und nicht mehr genießbar. In unserer Lieferung waren extrem wenig offene Muscheln drin, vielleicht im Schnitt eine pro kg.

Das Gemüse putzen und in kleine Würfel schneiden, anschließend in Olivenöl anschwitzen. Dann den Weißwein aufgießen und solange kochen, bis es aus dem Topf nicht mehr nach Alkohol riecht. Dann die Schältomaten hinzugeben, die man vorher mit einem Stampfgerät in der Dose etwas zermatscht hat. Mit Salz, Pfeffer, etwas Zitronensaft und einer scharfen Komponente wie Tabasco (sehr sparsam, es soll nur homöopathisch scharf sein!) würzen, dann 20 Minuten oder mehr offen kochen lassen. Anschließend kosten, ggf. nachwürzen. Den Basilikum grob hacken, in den Topf geben und sofort die Muscheln hinterher und den Deckel drauf. Nach 6-8 Minuten, wenn die Muscheln weit geöffnet sind, ist schon alles fertig. Alle nicht geöffneten Muscheln wegwerfen. Dann direkt auf tiefen Tellern zusammen mit dem Sud servieren. Dazu sollte es unbedingt Baguette o.ä. sowie einen gut gekühlten trockenen Weißwein geben. Lecker!

Fazit: Früher habe ich Miesmuscheln immer vor der Zubereitung länger in kaltem Salzwasser eingeweicht, da diese oft Sand enthielten, der so unlecker zwischen den Zähnen knirschte. Leider kam man um diesen trotz verringerter Menge nicht wirklich herum, wollte man direkt im Kochsud servieren. Die Muscheln von Deutsche See sind durch die im Fjord hängenden Stricke komplett sandfrei, sehr positiv. Früher bekam man frische Muscheln nur in allen Monaten, die ein „R“ enthielten, die neue Sorte gibt es ganzjährig, sehr schön. Weiterhin war das Fleisch von sehr guter Qualität und auch Quantität, denn die Muscheln sind meiner Ansicht nach überdurchschnittlich groß. Ergebnis: Lecker, Empfehlung kann hiermit als verliehen betrachtet werden!

Bio-Miesmuscheln vor der Zubereitung

Bio-Miesmuscheln vor der Zubereitung

8 Comments + Add Comment

  • Oh, stimmt, peinlich… Gaanz genau genommen waren wir sogar virtuell 8 Leute, da der Chef von Frau N. auch noch ein kleines Töpfchen geliefert bekommen hat 😀

  • Ich habe was vergessen´: Es gehört noch KNOBLAUCH an den Sud, ganz wichtig! Für die aufgezeigte Menge sollten 2 Zehen reichen…

  • Wow! Da bin ich ja glatt der erste Mitesser, der der ehrenvollen Pflicht des bezahlten Kommentierens nachkommt. Auch ich habe mir Gedanken über meine Bestechlichkeit gemacht. Ich bin zum Schluss gekommen, dass ich mich für eine willkommene Gourmet-Abwechslung zwischen Mensa und selbstgekochtem schon mal zu einem Kommentar breitschlagen lasse. Wer mich bestechen möchte, erhält meine Mail-Adresse gegen einen Kommentar bei den Büroköchen von den Büroköchen.
    An die Köche: Das Mousse-Rezept gibt’s schriftlich, mailt mir mal ’ne Mail, damit ich antworten kann.
    Liebe Grüße, weiter frohes kochen!
    Danke für die Rezepte (Sonntag gibts eine Bürokochblog-Rezept-nachkoch-Premiere in der Wohnheimküche) und für das leckere Essen!

  • @Crispin: Welches Rezept soll es denn werden am Wochenende? Wir hätten gerne einen einen Hinweis, wie es schmeckte :-) gutes gelingen wünschen die Büroköche — und vielen Dank noch einmal für den leckeren Nachtisch *yummmy*

  • Das sieht mal wieder total lecker aus. Mit zwei Flaschen Weißwein ist es dann vielleicht nicht mehr ganz bürotauglich, aber es gibt ja auch den Feierabend.

  • Liebe Deutsche See,
    es ist ja ganz toll, dass sich alle den Bauch mit Muscheln füllen konnten. Aber ich saß daneben. Ich habe sie probiert, ehrlich. Aber Muscheln sind nicht meine Welt. Deshalb meine Bitte: denkt an die Türkische Ische von Herrn M. aus M. an der E. und schickt mal was Mediteranes: Schwertfisch! Oder Rotbarbe, oder Sardellen, oder oder oder. Wenns ein Schwertfisch wird, spieße ich ihn persönlich auf meinen Kebab Grill. So. Alle Klischees bedient. Melly wird eine andere Meinung vertreten… Ach herrlich diese perfekten, lauen Mittwochabende 😀 GRINS

  • @Akustikgirl Meine Meinung stand schon weiter oben.

  • Das ist ein super leckeres Rezept und, wie ich finde, auch noch einfach in der Zubereitung!
    Auf jeden Fall sind Muscheln interessant zu kosten und eine willkommene Abwechslung. Auch hervorragend geeignet für Muschel-Neulinge und neugierige Hobbyköche!
    mindestens 4 1/2 Sterne von 5 :-)) .

Got anything to say? Go ahead and leave a comment!

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

unsere Intention 2.0

Wir kochen mittags zeitoptimiert im Büro in einer winzigen umgebauten Teeküche. Freizeit- Gourmets sind wir alle, dieser Blog hat sich aber einfacher, leckerer und schneller Kost verschrieben, der Aufwand ist immer den Gegebenheiten angepasst.

Jetzt nachmachen, denn kochen im Büro ist Pflicht!